Hamburger Royal Käse

by Trung

 

Hamburger Royal Käse (C)McDonalds 2010
Die traurige Erkenntnis, dass einen zu Hause entweder gar nichts zu Essen mehr oder so exquisite Gerichte wie Sauerkraut auf einen warten, verführt leicht zu einem Essen außerhalb der eigenen vier Wände.
Einer dieser Tage war auch der Heutige, weswegen wir den beschwerlichen Weg auf uns nahmen um das Mekka aller Fast-Food Junkies aufzusuchen – McDonalds.
Wir haben uns diesmal für das Restaurant am Checkpoint Charlie entschieden, einerseits, weil sie fast auf unserem Weg lag, anderseits, weil ich beim letzten Besuch dort das “Easy-Order” Schalter-Dinges entdeckt habe und die mal ausprobieren wollte.Voller Hoffnung, dass wir uns in Zukunft vor den lästigen Menschenmassen drücken können und das ganze vielleicht noch schneller geht schoben wir die Kreditkarte ein, um unsere Bestellung aufzugeben. Ein schickes Fenster poppte auf und wir konnten uns unser Menü zusammenstellen. Erstaunlich gut implementiert, mit einem kapazitiven Touchscreen drückten wir auf den „Bezahlen” Knopf. Allerdings spuckte uns, der Automat dauraufhin nur einen Zettel aus, auf dem geschrieben war, dass wir uns doch am Schalter melden sollten. Außerdem irgendwas von “übertippt” aber ich versteh’ das Wort nicht und Google meinte nur,dass es wohl soviel wie gestrichen bedeutet.

 

An der Kasse, gab es dann einen dedizierten Schalter für Easy-Order Kunden.

„Prima!”, dachten wir uns, „dann sind wir ja gleich dran.”. Daraus wurde natürlich nichts und wir wurden gebeten unsere Bestellung nochmal am normalen Schalter abzugeben.Vorher konnte ich mich aber noch über die Theke beugen, um ein Foto vom Bildschirm zu machen, der wohl die Bestellungen des Automaten anzeigt. Völlig empört darüber, keifte mich ein Mitarbeiter an, ich solle sofort damit aufhören und stieß mir fast mein Handy aus der Hand, beim Versuch mich davon abzuhalten das Foto zu schießen. Dennoch war ich schneller. Ätsch!

Alles in Allem war’s ein großer Reinfall und hat uns nur Zeit gekostet. Nächstes mal probieren wir’s nochmal. (Die Karte, die am Automaten angeblich nicht lesbar war, funktionierte an der normalen Kasse übrigens wunderbar.)

Aber jetzt zu dem, weswegen wir ursprünglich hier her gekommen waren. Die Burger & Co.  Nach dem Dilemma mit der Bestellung haben wir uns beide ein McMenü mit dem Hamburger Royal Käse, dem großem Bruder des Cheeseburgers, American Fries (einmal mit Sour Cream, einmal mit Western Sauce) und dazu gab’s die obligatorische Cola. Das ganze hat uns jeweils 5,59 € gekostet. Relativ gutes Preis-/Leistungsverhältnis, auch wenn’s hier und da was zu meckern gab.

Also erstmal die Getränke. Es reicht hier zu sagen, dass McDonalds Cola immer noch nicht an die Cola in Plastikflaschen und Dosen, geschweige denn an Cola in Glasflaschen ran kommt. Das typische Sirup-Wasser Gemisch schmeckte wie immer. Um ganz genau zu sein, ist unserer Bedingung ein kleiner Fehler unterlaufen, da sie Eiswürfel in die Cola tat ohne uns zu fragen. Eigentlich nicht weiter schlimm, im November mit diesen Temperaturen allerdings nicht allzu erfreulich.

Die American Fries hab ich zum ersten mal probiert und muss sagen, dass sie mir sehr gut gefallen haben. Ich hatte das Glück, ‘ne frische Portion zu bekommen. Sie waren außen leicht kross und im inneren schön matschig, was, auch wenn’s komisch formuliert ist, das Ideal bei Pommes ist. Vertraut mir, ich kenn’ mich mit Pommes auf Grund jahrelanger Schufterei im Imbiss aus. Die Fritten waren schön würzig und in Kombination zu den Saucen echt lecker. Was mir auf den ersten Blick etwas komisch erschien, war die scheinbar geringe Menge. Am Ende waren es jedoch die Pommes die uns gesättigt haben, dadurch, dass es ganze Kartoffel Stücke waren und nicht die gewohnten Streifen. Von der Western Sauce waren wir beide etwas enttäuscht. Wir hofften auch ein würzig-scharfes Geschmackserlebnis, was wir dann bekamen, war gewöhnliche Bar-B-Q Sauce. Was noch hinzukam, war die extrem kleine Packung. Die kleine Pfütze, die sich aus der Packung rausquetschen ließ, war ca. die Hälfte einer normalen McDonals Ketchup Portion.

Aller Kummer war vergessen als wir den Burger sahen. Optisch ansprechend, mit einem festen Brötchen, saftigem Paddie und leicht zerflossenem Käse.

Geschmacklich war der Burger erste Sahne. Das Fleisch hatte die richtige Konsistenz und die Soßen waren richtig abgestimmt. Das ca. 2 cm hohe Fleisch-Paddie war umgeben von zwei Käsescheiben, oben und unten. Dazu war’n noch ganze Zwiebelstücke auf dem Burger, im Gegensatz zu den üblichen gehackten Würfelchen. Nicht zu vergessen die zwei Gurkenscheiben, die auf fast jeden Burger drauf sind, die ich persönlich aber nicht sehr gerne mag.

Ein fast perfekter Burger. Jedoch bestimmt nicht jedermanns Geschmack, da er echt fettig ist. In der Box sammelte sich nach einiger Zeit eine kleine Pfütze fett in der Ecke. Stört mich persönlich, nicht weiter, aber mit Diäten, lässt sich McDonalds eh nicht so gut vereinbaren.

Am Ende unseres Besuches waren wir gut gesättigt und bestimmt um einige Kalorien reicher. Aber es hat sich gelohnt. Wir freuen uns auf unsere nächste Mahlzeit. Ich denke ich werde mal einen dieser Wraps probieren, wollt schon immer mal wissen wie die schmecken.

Uff! Dit war anstrengend. Erster Beitrag. Jetzt hab ich Hunger aber Essen is’ gleich fertig. Ratet mal was es gibt. Genau! Sauerkraut.

Bis Dahin! Guten Hunger!
Lucas

Advertisements